zurück

Einsatz 58/2019

Flächenbrand klein

07. Juli 2019
Alarmzeit: 14.17 Uhr
Einsatzdauer: bis ca. 08.07. 03:30 Uhr

Fahrzeuge: ELW1, HLF20/16, LF20-Kats, GW-L1, MTW
Kräfte: 25

Gegen 14 Uhr wurden wir zu einem Dachstuhlbrand in der Genossenschaft in die Altöttinger Straße alarmiert. Vor Ort konnte eine Rauchentwicklung im Dachgeschoss festgestellt werden. Wir schickten zunächst zwei Trupps mit schwerem Atemschutzgerät in das Gebäude hinein um die Lage zu erkunden und erste Löschmaßnahmen einzuleiten. Nachdem sich aber die Situation im Gebäude kritisch entwickelte, wurden beide Trupps wieder abgezogen, was sich im Nachhinein anhand der zurückgebliebenen Gerätschaften auch als gut erwiesen hatte. Kurz darauf kam es im Dachgeschoss zu einer Durchzündung, woraufhin eine extreme Rauchendwicklung Endstand. Mit dem Nachalarmierten CBRN-Erkunder Kater Mühldorf66/1 wurden Messfahrten in Umkreis der Einsatzstelle durchgeführt, um mögliche Schadstoffe in der Luft festzustellen. Das Messprotokoll ergab keine Abweichungen.

Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass nur noch ein Außenangriff über die bereits angereiste Drehleiter von Gangkofen den anreisenden Gelenkmast von Töging und zahlreiche Strahlrohre von Boden aus möglich war. Wegen eines Technischen Defekts während der Löscharbeiten musste die Drehleiter der FF Gangkofen durch die Drehleiter der FF Vilsbiburg ersetzt werden.

Wie schon am Reihenhausbrand (2007) der unweit der aktuellen Einsatzstelle stattfand, stellte sich heraus wie wichtig eine Drehleiter bei solch einem Brandereignis ist.       

Um ca. 17 Uhr konnten wir der Leitstelle melden, dass der Brand weitestgehend gelöscht war. Anschließend fanden Nachlöscharbeiten bis ca. 21 Uhr statt, da sich immer wieder Glutnester entzündeten. Gegen 22 konnten wir die Straße räumen und die Wasserversorgung vollständig zurückbauen.

Wir stellten zudem noch eine Brandwache bis ca. 00:30 Uhr früh.

Folgende Feuerwehren und Fahrzeuge waren zu dem Einsatz alarmiert:

Neumarkt-St. Veit 12/1 (Einsatzleitung)

Neumarkt-St. Veit 40/1, Hörbering 40/1, Gangkofen 31/1 ersetzt durch Vilsbiburg 30/1, Gangkofen  20/1, Töging 33/1, Vilsbiburg 23/1, Vilsbiburg 10/1, Niedertaufkirchen 40/1, Töging 40/1, Töging 12/1, Töging 14/1, Töging 23/1, Teising 44/1 (Brandbekämpfung bzw. Verstärkung mit Atemschutzgeräteträgern)

Hörbering 59/1, Thambach 44/1, Wiesbach 44/1, Elsenbach 43/1, Neumarkt-St. Veit 41/1, Feichten 44/1 (alle Wasserversorgung)

Schwindegg 66/1, Mettenheim 14/1 (Messung von möglicherweise austretenden Schadstoffen)

Zudem waren die Kreisbrandinspektion, das Rote Kreuz mit dem Rettungsdienst 71/1 und der Einsatzleitung Rettungsdienst sowie die Polizeiinspektion Mühldorf mit einem Streifenwagen und den Kriminaldauerdienst  vor Ort.