zurück

Einsatz-Nr. 93/2006

Unterstützung des Rettungsdienst nach einem Arbeitsunfall

24. Oktober 2006
Alarmzeit: 15.05 Uhr
Einsatzdauer: bis 16.05 Uhr
Eingesetzte Fahrzeuge: MZF, RW2

(Text OVB)

Handkreissäge bleibt in Schulter stecken

Neumarkt-St. Veit (je) - So tief hatte sich am Dienstagnachmittag das Sägeblatt einer Handkreissäge in die Schulter eines Handwerkers verkeilt, dass der schwer verletzte Mann mitsamt dem handwerklichen Gerät ins Krankenhaus gebracht wurde.
Der 50-jährige Heimwerker arbeitete gegen 15 Uhr mit einer Handkreissäge im Hobbykeller eines Wohnanwesens. Als er sich bückte, wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand sein T-Shirt vom laufenden Sägeblatt erfasst. Die Arbeitsmaschine schlug zurück und verkeilte sich mit den scharfen Zähnen in der Schulter des Mannes. Dort steckte das Sägeblatt so fest, dass es laut Polizeibericht auch der alarmierten Feuerwehr Neumarkt-St. Veit zu riskant war, die Säge zu entfernen. Nach Erstversorgung durch Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes und den Notarzt wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber und mit der Säge in der Schulter in die Klinik Vogtareuth geflogen. Die Polizei Mühldorf geht von einer folgenschweren Fahrlässigkeit des Mannes aus. Ein Fremdverschulden wurde ausgeschlossen.